Dr Eureka Rezension von Franky Bayer

 In Spielerezensionen

Dr. Eureka

 

 

2Na +1Cl2 = 2NaCl

Eine einfache chemische Gleichung für Natriumchlorid. Ach, Chemie kann soooo fad sein. Formeln, Gleichungen, Tafel der Elemente, etc. Dazu Protokolle, Analysen, Berechnungen, Dosierungen. Nur mein Sohn Maximilian, der im Herbst sein Studium der Biochemie beginnt, kann sich für so was Langweiliges begeistern.

 

Glücklicherweise wurde die Chemie für das Spiel „Dr. Eureka“ stark simplifiziert, abstrahiert. Und so müssen wir nur mehr farbige Molekül-Kugeln in Reagenz-Gläsern in die richtige Reihenfolge bringen. Da macht die ansonsten so knochentrockene Materie auf einmal Spaß!

 

Die Ausgangssituation ist für alle wissenschaftliche Assistenten (diese Rolle übernehmen die Spieler in „Dr. Eureka“) gleich. Jeder nimmt sich drei Reagenzgläser und stellt sie vor sich auf. Dann füllt er in das erste Glas 2 violette Kugeln, in das zweite Glas 2 blaue Kugeln, und in das dritte Glas kommen noch 2 grüne Kugeln.

 

Die gut gemischten Aufgabenkarten bilden einen verdeckten Stapel, von dem zu Beginn jeder Runde die oberste Karte aufgedeckt wird. Nun versuchen alle Spieler gleichzeitig, die Kugeln von einem Reagenzglas ins andere umzufüllen, um als Erster die korrekte Kombination von Molekül-Kugeln entsprechend der aktuellen Aufgabenkarte zu erstellen. Wem dies zuerst gelingt, erhält die Aufgabenkarte als Belohnung. Es gewinnt, wer zuerst 5 Aufgabenkarten sammeln konnte.

 

„Eureka“ – die meisten werden es ja eh wissen – kommt aus dem Griechischen und ist ein freudiger Ausruf mit der Bedeutung „Ich hab’s!„. Wie ich finde ein passender Titel für dieses Spiel. Schließlich soll ja so schnell wie möglich eine Lösung gefunden werden, und wer es tatsächlich als erster schafft, verkündet mit einem lauten „Eureka!“ den Erfolg seiner Bemühungen.

 

Es sind im Wesentlichen drei Faktoren, welche einen siegreichen Chemiker ausmachen.  Nachdem nur dem schnellsten Spieler die Aufgabenkarte zukommt, ist Geschwindigkeit die wichtigste Eigenschaft. Wer geschickter und flinker die Kugeln von einem Reagenzglas ins andere bugsiert, ist hier sicher im Vorteil gegenüber tollpatschigen Kollegen, denen ständig die Kugeln runterfallen.

 

Planlos Kugeln hin- und her schütten bringt aber auch nichts. Zielgerechtes Vorgehen ist gefragt. Mit Logik und rascher Auffassungsgabe lässt sich die Zahl der Bewegungen minimieren. Es lohnt sich daher, ein paar Sekunden zu investieren, um sich eine Vorgehensweise zu überlegen, wie man am schnellsten zum gewünschten Resultat gelangt.

 

Und schließlich gehört auch etwas Glück dazu. Die Ausgangssituation ist nämlich nur bei der allerersten Aufgabe für alle gleich. Nach einer erledigten Aufgabe setzen alle Spieler das Spiel für die nächste Aufgabe so fort, wie sie die letzte gerade aufgehört haben. Und da können die einen schon mal wesentlich näher am Ziel sein als andere.

 

Auf jeden Fall ist „Dr. Eureka“ eine hektische Angelegenheit. Das ist nicht jedermanns Sache. Wer es eher ruhiger, überlegter will, wird daran keine rechte Freude finden. Es ist ein sehr intensives Spielgefühl, welches dafür aber auch nur rund eine Viertelstunde dauert. Grundsätzlich ist es bereits für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Allerdings betrachte ich es als Familienspiel nur bedingt geeignet, da Frust aufkommen kann, wenn die Fähigkeiten zu unterschiedlich sind. Am besten funktioniert „Dr. Eureka“ unter Gleichaltrigen.

 

Die Aufmachung ist jedenfalls sehr attraktiv, das Hantieren mit den Kugeln ein haptisches Vergnügen, das nebenbei bei Kindern die feinmotorischen Fähigkeiten und die Auge-Hand-Koordination fördert. Praktisch jeder, der das Spielmaterial zum ersten Mal in die Hand nimmt, will eigentlich sofort anfangen. Einen ganzen Spieleabend wird man wohl nicht damit bestreiten können, aber als flottes Einstiegsspiel oder Absacker kommt es bei uns recht gut an.

 

 

Franky Bayer

 

 

Bewertung:               4         Schilde

Zielgruppen:             Gelegenheitsspieler             ++

Partyspieler                          (+)

 

 

 

Info-Box:

Titel:                           Dr. Eureka

Art des Spiels:           Reaktions- und

Geschicklichkeitsspiel

Spieleautor:               Roberto Fraga

Verlag:                       Pegasus Spiele

Jahrgang:                   2016

Spielerzahl:               2 bis 4 Spieler

Alter:                          ab 6 Jahren

Dauer:                                   10 bis 20 Minuten

Ähnliche Beiträge..
Contact Us

Nicht lesbar? Text ändern.